Feedback von Eltern und Schülern

Wir beraten jeden Schüler persönlich und gehen dabei auf individuelle Interessen und Fähigkeiten ein. Wir vermitteln nur Schulen, die wir persönlich kennen. So stellen wir sicher, dass jeder Schüler eine passende Schule findet, an der er sich wohl fühlt und an der er optimal gefördert wird. Schüler und Eltern berichten von Ihren Erfahrungen:


„Die Zeit in England war für Gregor großartig. Zum Abschied war der Schmerz groß…”

S. Lohmann, Vater
Essen


„Viktoria ist mit vielen schönen Eindrücken aus England zurück. Sie hat die Zeit sehr genossen und denkt gerne daran zurück.”

Familie V.


„Nun sind diese acht Monate vorüber, doch mir bleiben die unvergleichlichen Erinnerungen: die Freunde, all das neue Wissen und die guten Noten, die ich aus meiner Zeit im Ausland behalten habe. Gerne wäre ich noch länger geblieben, doch: „Wenn's am schönsten ist, soll man gehen.”  Mill Hill School ist in jeder Hinsicht etwas Besonderes. Die Schüler wurden mit allen Mitteln gefördert, im schulischen wie auch im privaten Bereich. Wir wurden ermutigt, neue Dinge auszuprobieren und unseren Horizont zu erweitern. Dort habe ich zum ersten Mal Gemeinschaft richtig erlebt. Ich bedanke mich herzlich bei Herrn Doktor Kampe, ohne den dieser Aufenthalt nicht möglich gewesen wäre.”

Hendrik Sannwald
Berlin

„Die Zeit in King Edward's School war für ihn sehr prägend. Er hat sich zu einer Persönlichkeit entwickelt, hat sehr gute (und ich denke auch lange und beständige) Freundschaften geschlossen. [...] Oliver ist sehr dankbar dafür, dass er die Zeit in King Edward's erleben durfte. Er hat große sportliche Erfolge mit der Schule (Rudermeister GB) und in der Schule errungen, er hat fast sein selbst gestecktes IB Ziel (36) erreicht und ist einfach weitläufig und erwachsen geworden. [...] Ihnen, Herr lieber Dr. Klaus Kampe und Ihrem Team, sei an dieser Stelle nochmals ein großer Dank ausgesprochen. Sie haben eine Schule empfohlen, in der sich unser Sohn sehr wohl gefühlt hat und die ihn in einer wichtigen Lebensperiode wesentliche Werte vermittelt hat.”

Dr. U. N.
Leipzig


„Ich hatte ein wahnsinnig tolles Jahr. In der Schule wurde ich von allen freundlich aufgenommen; ich habe zusammen mit einem Mädchen aus China gewohnt und wir haben uns gleich sehr gut verstanden. Nach zwei Wochen bin ich dann doch noch in die Oberstufe gewechselt und das hat sehr gut funktioniert, sodass ich am Ende auch die Examen mitgeschrieben habe. Am Wochenende und nach der Schule habe ich bei vielen Aktivitäten mitgemacht und das Land auch außerhalb des Schulgeländes kennegelernt.

St. Edmunds College war auf jeden Fall die richtige Wahl und ich bin sehr zufrieden.

Vielen lieben Dank”

N.S.
Leipzig


 

„Carl und Walter fühlen sich sehr wohl in Gresham's. Es war eine gute Empfehlung und für Carl genau die richtige Entscheidung. Die Lehrer bescheinigen ihm eine gute Arbeit und unterstützen ihn in allen Bereichen, so dass er sein Potential zu nutzen lernt. Auch Walter hat sich in den letzten Wochen gut eingelebt und hat uns signalisiert, das er gerne dort seinen IB-Abschluss machen möchte.

Wir freuen uns sehr für (und über) die beiden Jungs und hoffen, dass sich alles so gedeihlich weiterentwickelt.

Vielen Dank und herzliche Grüße”

B.W.
Sondershausen


 

„Den Entschluss, die letzten zwei Schuljahre in einem Internat in England zu verbringen, fasste ich schon relativ früh zu Beginn der zehnten Klasse. Nach intensiver Beratung bin ich nach England geflogen und habe mir vier Internate angesehen. Obwohl alle Schulen einen freundlichen Eindruck machten, fiel meine Wahl recht bald auf St. Clare's in Oxford. Der Grund, weshalb es mir diese Schule besonders angetan hatte, war die starke Internationalität. Darüber hinaus hebt sich St. Clare's durch deutlich liberalere Regeln von den typisch englischen Internaten ab (es gibt beispielsweise keine Schuluniform, keine Gottesdienstpflicht und kein abgetrenntes Schulgelände, da jeweils ca. 15 Schüler in normalen Wohnhäusern in Oxford leben), und dieses weckte meine Neugier. Insgesamt habe ich zwei fantastische Jahre in St. Clare's verbracht. Ich hatte Spaß im Unterricht, was ich besonders in den letzten Jahren an meiner deutschen Schule vermisst hatte, und aufgrund der besonders kleinen Unterrichtsklassen und motivierten Lehrern, wurde jeder Schüler individuell gefördert und unterstützt. Gleichzeitig habe ich jedoch auch gemerkt, wie an dieser Schule Selbstständigkeit gefördert wurde. Die Freundschaften, die ich während dieser zwei Jahre geschlossen habe, bedeuten mir sehr viel und ich glaube und hoffe, dass ich noch lange mit meinen Schulkameraden in Kontakt bleiben werde. Was ich jedoch noch sagen möchte, ist, dass ich meine Entscheidung, auf ein englisches Internat zu gehen, nicht auch nur ein einziges Mal bereut habe. Ich fühle mich nicht nur optimal aufs Studium vorbereitet, sondern auch auf meinen weiteren Lebensweg, da St. Clare's in jedem Sinne eine beeindruckende Schule ist, die es schafft, aus jedem etwas gelangweilten Schüler einen verantwortungsbewussten und interessierten Erwachsenen zu machen. Aus diesem Grund kann ich einen Auslandsaufenthalt, und insbesondere St. Clare's, definitiv nur weiterempfehlen.”

Franziska Wenner
Hannover


„Für 2 Terms, dies entspricht ungefähr einem Jahr unseres Schuljahres, war ich in Gordonstoun, einem schottischem Internat. Die Zeit dort war für mich persönlich sehr wichtig und ich bin froh, dass ich diese Möglichkeit der Schulbildung wahrgenommen habe. Unter keinen Umständen möchte ich die dort gemachten Erfahrungen missen. Viele Kontakte und Freundschaften habe ich dort geknüpft. Das Leben mit vielen Kulturen unter einem Dach ist nicht immer einfach, aber macht Spaß. Ich weiß nur, dass Tee mit Wasser aus dem Wasserkocher, in dem zuvor bayrische Weißwürstchen gekocht wurden, nicht schmeckt und dem Briten echte Probleme bereitet(Anekdote aus dem Alltag). Die Schule an sich ist sehr außergewöhnlich. Zum einen wahrt sie Traditionen, zum anderen ist sie aber auch absolut dem modernen Leben zugewandt. Viele versch. Sport- und Freizeitmöglichkeiten werden angeboten. Gordonstoun war eine wirklich gute Zeit und ich danke Herrn Dr. Kampe für seine Vermittlung dorthin.”

Niklas Düchting
Hamm


„Nun, nachdem ich auf ein ganzes Jahr Shrewsbury School zurückblicke, kann ich es mir überhaupt nicht mehr vorstellen, dass ich jemals an der Idee gezweifelt habe, dort hinzugehen. Dieses Jahr mit wenigen Worten zu beschreiben, ist beinahe nicht möglich, da es so facettenreich war. Ich habe eine Menge Erfahrungen gemacht, die von sehr großer Wichtigkeit für mich persönlich waren. Allerdings bin ich mir der Tatsache bewusst, dass dies auch zu einem großen Teil von der Schule abhing, für die ich mich entschied. Hier muss man die Hilfe von Dr. Kampe erwähnen: Die Schule, die er mir vorschlug, übertraf meine Erwartungen bei weitem, nicht nur, weil ich mich dort äußerst wohl fühlte, sondern auch weil ich das Gefühl hatte, individuell gefördert und zu neuen Bestleistungen- sowohl schulisch als auch sportlich angespornt zu werden. Nach der ersten Kontaktaufnahme durch Dr. Kampe musste ich zunächst die Eingangsprüfungen der Schule bestehen. In diesen aus Interviews und Klausuren zusammengesetzten Prüfungen wurde die Zahl der Bewerber halbiert. Obwohl ich weitere Hilfe glücklicherweise nicht in Anspruch nehmen musste, war ich mir immer bewusst, dass ich bei Dr. Kampe ein offenes Ohr finden würde. Von diesem Jahr an der Shrewsbury School sind außer guten Erinnerungen auch die fünf A`s aus den AS-Level Prüfungen geblieben. Dass es mir gelungen ist, in allen meinen Fächern die bestmögliche Note zu erzielen, zeugt wohl davon, wie gut die Förderung, welche ich in Shrewsbury erfuhr, tatsächlich war.”

Maximilian Thiele
Kiel


„Anton fühlt sich sehr wohl in Sherborne, ist engagiert, übernimmt Verantwortung. Die Wahl dieses Colleges war für ihn optimal. An dieser Stelle möchte ich Ihnen nochmals herzlich danken für Ihre Hilfe und Beratung in unserem Entscheidungsprozess, der uns viel bedeutet hat.”

Prof. Dr. Ch.
Hannover

„Ich möchte dies zum Anlass nehmen, Ihnen nochmals für Ihre Bemühungen zu danken, dass Sie es meiner Tochter Nadja ermöglicht haben, das IB an der Bolitho School in Penzance zu absolvieren. Sie hat im Sommer 2008 den Abschluss mit hervorragenden Leistungen geschafft - Klassenbeste und Zweitbeste im Jahrgang.”

Dr. J.
Bad Homburg


„Ein Jahr ist nun vergangen und ich bin vor einigen Wochen aus Bloxham zurückgekehrt. Vorerst vielen Dank für Ihre Vermittlung der Schule, denn ich habe dort eine unvergessliche Zeit verbracht. [...] Mein Englisch hat sich in diesem Jahr enorm verbessert und ich habe das Cambridge Exam abgeschlossen. Ein Tipp für alle deutschen Schüler, die gerne ein englisches Internat besuchen würden, wäre es, keine deutschen Freundschaften zu schließen, da dies einige andere deutsche Schüler in Bloxham am Englisch lernen behindert hat und diese wenige Fortschritte gemacht habe.”

Clara R.
Berlin


„Ich glaube, es war die beste Entscheidung, die in erster Linie Christopher, aber auch wir, damals alle gemeinsam getroffen haben. Viele neue Freundschaften, die sicherlich noch lange halten werden. Das Internatsleben war natürlich total neu für ihn, aber eine sehr wichtige und lehrreiche Erfahrung. Der gezielte und (fast) individuelle Unterricht war natürlich eine komplette, aber sehr positive Umstellung vom deutschen Schulsystem. Einige neue Sportarten - vor allem Rugby - hat er natürlich auch kennen gelernt. Alles in allem eine absolute Bereicherung! [...] Auf diesem Weg möchten meine Frau und ich uns noch einmal ganz herzlich für Ihre Hilfe und persönlichen Einsatz damals bedanken. Wir wünschen Ihnen alles Gute, auch im Namen von Christopher, der sich für Ihre lieben Wünsche sehr bedankt.”

U. F.
Aachen


„Alexander ist schon einige Zeit aus England zurück. Es war eine sehr erfolgreiche Zeit für ihn. Er kam dort gleich in die 12. Klasse (hier war er in der 11. Klasse) und hat auch alle Prüfungen mitgemacht und wie Sie sehen alle erfolgreich abgeschlossen.”

Dr. V. H.
Braunschweig

„Victoria ist mit vielen schönen Eindrücken aus England zurück. Sie hat die Zeit in der King Edward School genossen und denkt gerne daran zurück. Wir möchten uns nochmals bei Ihnen für die Vermittlung bedanken.”

Dr. B. V.
Hamburg


„Für ein Jahr ins Ausland zu gehen war vermutlich eine der besten Entscheidungen, die ich bisher getroffen habe. Dass es England sein sollte, stand für mich von Anfang an fest. Nur welche Schule es sein sollte, war die große Frage. Nahe London sollte es sein, möglichst klein und gemütlich, schön gelegen, mit freundlichen Schülern und Lehrern. Alles das habe ich an der Royal School gefunden.”

S. H.
München

„Die freundliche und lebendige Atmosphäre an der King Edward's School hat mich schon bei meinem ersten Besuch beeindruckt. Neben der Nähe zu London, den Flughäfen und zur Stadt Guildford hat dies meine Schulwahl maßgeblich beeinflusst. Diese, zum Teil aus dem Bauch heraus getroffene Entscheidung, habe ich in keinster Weise bereut.”

C. M.
Schwäbisch Hall


„Es gibt in England viel mehr Auszeichnungen, ob für Leistungen im Sport, im Unterricht oder im Zusammenleben des Internatsalltags... Der Wiedereinstieg in die deutsche Schule war kein Problem.”

Sarah Heuer, Schülerin
Hamburg


„Für Clemens war der Aufenthalt ein in jeder Hinsicht erfolgreiches Jahr. Dabei zählen für uns nicht nur akademische Belange, sondern die anderen Erfahrungen, die zur Persönlichkeitsentwicklung beitragen. Clemens ist für das kommende Jahr zum Head Boy gewählt worden. Es ist an uns, Ihnen herzlich für den Hinweis und die Einführung auf diese Schule zu danken…”

S. und Dr. M. Metz, Eltern
Schwäbisch-Hall

„Natürlich ist man in erster Linie auf dieser Schule, um seine Englischkenntnisse zu verbessern und in den gewählten Fächern bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Der gute Kontakt zu den Lehrern, die dauernde Rückmeldung zum eigenen Leistungsstand und Erfolg unterstützen ein gezieltes Lernen und Arbeiten. Meine schulische Motivation war noch nie so groß wie hier. Mein Fazit aus einem Jahr in England: ich möchte hier ein zweites Jahr verbringen und die Oberstufe abschließen.”

C. M.